Gefahr durch Beatmungsgerät?

Schlaf-test App

Der Onlinetest ist auch für Apple-Geräte als iOS-App im AppleStore und für Android-Geräte als Android-App im Google PlayStore für € 1,99 verfügbar, je nach Ländereinstellung auf Deutsch, Englisch oder Französisch.

Facebook App

Die regelmässig aktualisierten Neuigkeiten unserer facebook-Seite können jetzt als App gesehen werden, ohne facebook zu beutzen. Kostenlos natürlich.

Für Apple iPhones:

https://itunes.apple.com/de/app/schlaflabor-breisgau/id991021439?mt=8

Für Android-Geräte:

http://apks.tobit.com/67757-07934.apk

Für Web Browsers (Desktop):

https://chayns.net/67757-07934/app

Finden Sie Ihren direkten Weg zu uns über Google Maps.

Einfach Ihre eigene Adresse einfügen und dann "Route" betätigen.



Str. & Nr:
Stadt:
Bundesstaat:
PLZ:


Schlaflabor Breisgau - Fachklinik für Schlafmedizin

Am Kurpark 1 79189 Bad Krozingen Deutschland

Bitte beachten Sie, dass in älteren Navigationssystemen und Karten - und leider auch hier bei Google-Maps - die Strasse noch unter dem alten Namen "Westring" geführt wird. Die Strasse wurde durch die Stadtverwaltung umbenannt in "Am Kurpark".

Ausserdem führen diverse Internetverzeichnisse die Klinik noch unter früheren Adressen, z. B. "Im Rheintal 5" oder "Herbert Hellmann-Allee 11".

So finden Sie uns!

Sind Beatmungsgeräte gefährlich?

 

Pressemitteilungen Mitte Mai haben viele unserer Patienten stark verunsichert, wonach von der Presse als "Schnarchtherapie-Geräte" bezeichnete Beatmungsgeräte die Sterblichkeit erhöhen.

 

Hintergrund ist Folgendes: Eine weltweit angelegte Studie, an der auch unsere Klinik beteiligt war, hatte das Ziel herauszufinden, ob Patienten mit einem schweren Herzmuskelschaden mit einer sogenannten Auswurfsleistung (Ejektionsfraktion) von weniger als 45% und einer einer ganz bestimmten Art von Apnoen (Cheyne Stokes-Atmung, periodische Atmung, eine Unterart von zentralen Apnoen) von der nächtlichen Beatmunsgtherapie mit einem ganz speziellen Beatmungsgerät profitieren. Es handelt sich dabei um eine sogenannte adaptive Servoventilation (ASV), die Gerätebezeichnung ist Resmed AutoSet CS.

 

Die Studie erbrachte jetzt leider das Ergebnis, dass die Mortalität bei Behandlung mit diesem Gerät ansteigt, und zwar von 7,5% auf 10% jährlich. Das heisst, dass anstatt 7,5 von 100 Patienten mit diesen Voraussetzungen bei Behandlung mit diesem Gerät 10 von 100 Patienten pro Jahr versterben.

 

Die Firma Resmed musste daher eine weltweite Warnung an die entsprechenden Behörden ausgeben. Das spezielle Beatmungsgerät darf vorläufig nicht mehr verordnet werden für Patienten mit den genannten Problemen. Es wurde auch angeraten, eine bereits laufende Behandlung mit diesem Gerät abzubrechen, beziehungsweise es wird in das Ermessen des behandelnden Arzts gestellt, ob die Behandlung weitergeführt oder abgebrochen wird.

 

Wir im Schlaflabor Breisgau gehen folgendermassen mit dem Problem um: Natürlich werden diese Geräte nicht verordnet, sofern die genannten Voraussetzungen vorliegen,  sondern andere Beatmungsgeräte. Die laufende Behandlung brechen wir im Normalfall nicht ab, weil wir unseren Patienten damit möglicherweise mehr Schaden zufügen. Ein Abbrechen der Beatmungstherapie führt möglicherweise wieder zur Verschlechterung der Herzleistung, die sich unter Beatmung oft bessert, andere Komplikationen wie Schlaganfall usw. könnten mit höherer Wahrscheinlichkeit auftreten.

 

Es ist bisher unklar, was der Grund für die höhere Sterblichkeit ist.

 

 

Ganz wichtig für alle Patienten mit einer Maskentherapie ist: Betroffen von der Warnung sind NUR Benutzer des Gerätes Resmed AutoSet CS, NICHT beispielsweise AutoSet oder andere Resmed-Geräte. Ausserdem trifft die Warnung nur Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz (sogenannte EF < 45%) und zusätzlich vorwiegend zentralen Apnoen.

 

Alle anderen Patienten mit zentralen Apnoen aus anderer Ursache, die nicht an schwerer Herzinsuffizienz leiden, können ihr Gerät weiterhin unbedenklich benutzen.